ALLES ZUM THEMA CHAKRA



Was ist Chakra?

Das Wort „Chakra“ kommt aus dem Sanskrit, der altindischen Gelehrtensprache, und bedeutet wörtlich Rad, Diskus, Wirbel oder auch Kreis. Es beschreibt die sieben Energiezentren des Körpers, welche entlang der Wirbelsäule vom Beckenboden bis zum Schädeldach führen. Über unsere Chakren nehmen wir Energie aus unserer Umgebung auf, aus der Natur, der Aura unserer Mitmenschen, Tieren, Pflanzen und aus dem kompletten Kosmos. Unsere Chakras sind wie Trichter, die die kosmische Lebensenergie (Sanskrit: Prana) in uns und unseren Energiekörper hineinfließen lassen. Durch ihre Drehbewegung wird die Energie aufgenommen und über die Energiebahnen (Sanskrit: Nadis) im Körper verteilt. Man kann sich die Chakren also wie einen Motor vorstellen, der Energie aufnimmt, umwandelt und für körperliche, seelische oder geistige Prozesse zur Verfügung stellt.

Jedes Chakra übt Einfluss auf Zellen, Organe und das Hormonsystem aus und wirkt sich auf Gefühle und Gedanken aus. Alle Chakren sind bestimmten Körperdrüsen, Sinnesfunktionen, Farben, Elementen, Klängen und Steinen zugeordnet.

Indem man die Chakren in Einklang bringt, bringt man seinen Körper und seinen Geist in Einklang. Der Stoffwechsel wird angeregt, das Immunsystem wird gestärkt und Entgiftungsprozesse werden aktiviert. Sind die Chakren nicht im Einklang kann es zu Krankheiten und psychischen Problemen kommen. Durch Chakra-Arbeit kann man seinem Energiekörper dabei helfen, wieder ins Gleichgewicht zu kommen.


Energie und Wirkung

Es gibt viele Methoden, um den Energiefluss der Chakren zu begünstigen. Darunter fallen zum Beispiel verschiedene Chakra-Yoga-Übungen, die zur Weiterentwicklung bzw. Öffnung eines Chakras dienen. Farben, Düfte, Klänge und bestimmte Edelsteine bzw. Heilsteine, können den Energiefluss durch ihre Schwingung erhöhen oder ins Gleichgewicht bringen.


Farben und Schwingungen

Die Chakren besitzen bestimmte Schwingungen, die je nach Höhe der Frequenz sicherstellen, dass die Energie des Körpers frei, kräftig und ohne Hindernisse fließen kann. Beim Auflegen von Heilsteinen kann man ein Chakra beeinflussen, indem man die individuelle Schwingung des Edelsteins auf das Chakra wirken lässt und sie so stimuliert. Die Schwingung des Chakras wird dadurch angeregt und reaktiviert. Die Schwingungen gehen somit in Resonanz und es entsteht eine Kohärenz. Die Schwingungswellen schwingen also auf gleicher Ebene miteinander.

Den Chakren sind Schwingungsfrequenzen zugordnet, diese können über Schallschwingungen bzw. Tonfrequenzen (z.B. mittels Klangschalen), oder über Farbfrequenzen des Lichts bzw. den Frequenzen der Bestandteile der Edelsteine (Mineralien) angesprochen werden.
Jede Farbe des sichtbaren Sonnenlichts verfügt physikalisch über eine eigene Frequenz bzw. Wellenlänge. Fällt Weißlicht durch ein Prisma, so werden die einzelnen Spektralfarben sichtbar. Das Farbspektrum variiert von Dunkelrot über Orange, Gelb, Grün, Hellblau, Blau bis hin zum Violett. Die Farbe spielt aufgrund der zugehörigen Schwingungsfrequenzen eine wichtige Rolle. Die Auswahl der Heilsteine nach den Chakren oder der den Chakren zugeordneten Farben, Organe, Eigenschaften, Emotionen oder spirituelle Verbindungen ist daher wichtig für die Wirkung und Intensität der Behandlung.

Nicht nur direkt auf der Haut, sondern räumlich, liegen die Chakren im Inneren, man sollte sie sich als Energieachse durch den Körper vorstellen. Legt man einen Heilstein direkt auf oder in die Nähe eines Chakras, wird er dort intensiver wirken, als wenn er weiter entfernt eingesetzt wird. Edelsteine besitzen eine Wirkung auf den Körper alleine, wenn sie nur um uns herum sind, oder in der Hand gehalten werden. Eine besonders kräftige Wirkung kann auch durch die Einnahme von Edelsteinwasser erreicht werden.


Die sieben Chakren

Wurzelchakra - oder auch Basis-Chakra, Wurzelzentrum, Muladhara Chakra, befindet sich an der Basis des Rückgrats, am unteren Ende des Steißbeins. Die Energie des Wurzelchakras versorgt den Beckenboden und insbesondere den Dick- und Enddarm. Außerdem besteht eine enge Verbindung zu der Nebennierendrüse. Die dazugehörigen Heilsteine sind roter Farbe, wie der Roter Jaspis, Achat (rot), Granat oder der Rubin.


Sakralchakra - oder auch Milzchakra, Sexualchakra, Kreuzchakra, Svadhishthana Chakra genannt, befindet sich etwa eine Handbreit unterhalb des Bauchnabels, bzw. oberhalb des unteren Endes der Wirbelsäule. Es steht für Sexualität, Gefühle und Kreativität. Zudem reguliert das Sakralchakra die Drüsenfunktion von Eierstöcken und Hoden. Die dazugehörigen Steine sind orangefarben, Beryll, Karneol, oranger Jaspis, Citrin oder auch ein orangefarbener Mondstein.


Solarplexus - (Sonnengeflechts-Chakra, Nabelchakra) liegt direkt über dem Nabel etwa in Höhe des Solarplexus. Das Nabelchakra speichert besonders viel Prana, also Lebensenergie. Es wirkt sich auf Magen, Dünndarm und Leber aus und steht mit der Funktion der Bauchspeicheldrüse in Verbindung. Seine Farbe ist Gelb. Die dazugehörigen Steine sind Tigerauge, Bernstein, Topas, Calcit, gelber Turmalin, sowie Citrin.


Herzchakra (Drüse: Tyhmusdrüse) - (Anahata Chakra) es liegt in Höhe des Herzens auf der Mittelachse des Körpers, in der Mitte der Brust. Es ist das Chakra der Liebe, Hingabe, des Mitfühlens und der Wahrnehmung von Schönheit und Harmonie. Körperlich wirkt es auf den kompletten Brustkorb, auf Herz, Lunge und Kreislauf aus. Das Herzchakra beeinflusst die Drüsenfunktion der Tyhmusdrüse, die eine wichtige Rolle bei der Immunabwehr spielt. Es hat die Farbe Grün und etwas Orange als Ausstrahlung des Feuers vom Nabelchakra, weshalb die Heilsteine Saphir, Aventurin, Chrysokoll, Jade, Moosachat, Olivin und Smaragd besonders gut zu ihm passen.


Kehl- oder Halschakra - (Vishuddi Chakra) liegt in Höhe des Kehlkopfs und wird deshalb auch Kehl-Chakra oder Kommunikations-Chakra genannt. Die Energie wirkt sich besonders auf Hals, Kiefer, Kehlkopf, Speise- und Luftröhre aus. Ein gut energetisiertes Halschakra ist für die Funktion der Schild- und Nebenschilddrüse unabdingbar. Seine Farbe ist Hellblau. Die dazugehörigen Steine sind Aquamarin, Achat (blau), Chalzedon, Chrysokoll, Disthen, Larimar, Türkis und Apatit.


Drittes Auge (Stirnchakra) - (Drüse: Hypophyse - Hirnanhangdrüse)- (Agya Chakra, Guru Chakra) befindet sich in der Mitte der Stirn zwischen den Augenbrauen, am oberen Ende der Wirbelsäule, am Übergang vom Rückenmark zum Gehirn. Hier vereinigen sich Ida, Pingala und Sushumna, die drei Hauptenergiekanäle (Nadis). Die Energie fließt hier in den kompletten Gesichtsbereich, Augen, Ohren, Nase und Nebenhöhlen und vor allem das Kleinhirn. Der Energiefluss des Stirnchakras beeinflusst die Aktivität der Hypophyse (Hirnanhangdrüse) unmittelbar. Die dazugehörigen Steine sind Lapislazuli, Sodalith, Azurit, Amethyst, Saphir und Fluorit.


Kronenchakra - Kronenchakra (Drüse: Epiphyse - Zirbeldrüse) - Das Kronenchakra (Sahasrara Chakra) oder Scheitelchakra befindet sich am Scheitelpunkt des Kopfes. Allerdings geht dieses Chakra über den physischen Körper hinaus, direkt in die Aura. Es ist der Sitz der Spiritualität, der Verschmelzung von Geist und Seele. Das Kronenchakra steht in direkter Beziehung zur Epiphyse (Zirbeldrüse). Es beeinflusst das Mittelhirn und den kompletten Organismus. Seine Farbe ist weiß, transparent, mit ganz leichten violetten Anteilen. Sein Lichtschein enthält alle Farben vereint zum reinen Licht. Die dazu gehörigen Heilsteine sind Phenakit, Herkimer Diamant, Bergkristall und Diamant.

Instagram